Transparenz im Zusammenwirken Produktions- und Laborplanung

Nutzen für den Laborleiter

Mit ORSOFT LabScheduling ist es möglich

  • die vorhandene und zu erwartende Arbeitslast des Labors anhand der Zahl und Art der SAP- und simulierten Prüflose langfristig sehen zu können,
  • die Auswirkungen von unabhängig voneinander erfolgenden Änderungen in Labor- und Produktionsplanung im SAP ERP über Alarme sofort sehen zu können,
  • probeweise Veränderungen in der Laborplanung vornehmen zu können, um die Alarme zu beheben (Simulation, kein Rückschreiben) und
  • ein informierter Gesprächspartner für die Produktionsplaner zu sein.

Angebot zur Einführung von ORSOFT LabScheduling

Wir binden kostenfrei (bezogen auf die externen Kosten) eine Lösung „Übersicht und Simulation von Bestandteilen der Laborplanung“ an ein SAP Q-System an und lizensieren diese zu Testzwecken für 3 Monate kostenfrei auf einem Kundenrechner. Bei Gefallen wird dieser Arbeitsplatz an ein SAP Produktivsystem (ohne Einführungskosten in Rechnung zu stellen) angebunden und kann solange zur Miete genutzt werden, bis eine funktionsreichere Lösung eingeführt ist.

Besonderheit der Lösung

Das Angebot geht ausschließlich davon aus, dass nur vorhandene Stammdaten genutzt werden. Demzufolge ist der Funktionsumfang eingeschränkt. Ein voller Funktionsumfang würde höhere Aufwände an Stammdatenpflege und Einführung erfordern.

Hauptziele

  • Sofort Übersicht und Simulationsmöglichkeiten für den Laborleiter zu schaffen.
  • Mit minimalem Aufwand – ohne Stammdatenpflege – zu Resultaten zu kommen, die besser sind, als die bisherigen Methoden.
  • Die schnelle Bereitstellung einer nutzbringenden Zwischenlösung vor Einführung einer funktionsreichen Lösung.

ORSOFT LabScheduling

Prinzip

Das SAP Datenmodell wird bezogen auf die Laborplanung auf den Rechner des Planers geladen. Zusätzlich – und das ist der Mehrwert, der über den Stand der Technik hinausgeht – werden simulierte Prüflose auf Basis der vorhandenen Produktionsplanung (Bestellungen, Prozessaufträge, …) automatisch angelegt. Damit sieht der Laborleiter nicht nur den vorhandenen Arbeitsanfall für die Labore, sondern auch den künftigen Arbeitsanfall.

Übersichtsgewinnung

SAP Prüflose und simulierte Prüflose werden gemeinsam in einer Tabelle angezeigt. Da diese Tabelle groß ist, gibt es eine Planungsmappe in der tageweise, wochenweise, monatsweise, … die Zahl der Prüflose angegeben wird. Aus jeder der Zellen der Prüflose kann man in die dann reduzierte Tabelle der Prüflose einspringen. Anhand der Zahl und Art der Prüflose kann der Laborleiter eine Auslastungsschätzung vornehmen. Der Laborleiter sieht den gesamten zu erwartenden Arbeitsanfall über den gesamten Produktionsplanungszeitraum.

Wochenweise Übersicht über Prüflose
Wochenweise Übersicht über Prüflose

Planung

Ein Laborleiter kann die Termine in den Prüflosköpfen probeweise ändern und Kommentare und Mitarbeitergruppennamen einschreiben und in Excel-Tabellen ausdrucken, aber nicht in SAP ERP zurückschreiben.

Alarmierung bei Konflikten mit der Produktionsplanung

Jedes Prüflos hat drei Alarmierungskennzeichen in Bezug auf die Produktionsplanung

  • Es gibt einen Konflikt mit dem vorgelagerten und nachfolgenden Produktionsplanungsobjekt
  • Es ist zu früh
  • Es ist zu spät

Nach diesen Alarmen kann man sortieren und dann (in dieser Lösung nur simulativ, d.h. ohne Speicherung der Ergebnisse) planen.

Alarmierungskennzeichen in Bezug auf die Produktionsplanung
Alarmierungskennzeichen in Bezug auf die Produktionsplanung